Oh nein! Der Schrecken der Langeweile.

Ich weiß nicht – ist es Reizüberflutung?  Ist es die allgemeine Décadence? Eine Alterserscheinung? Ist es etwa ganz normal?

Dieser Tage ist es mir das erste Mal passiert, dass ich ein Buch von eigentlich guter Qualität zur Hand genommen habe, doch die Lektüre hat mich so gelangweilt, dass ich es nach ein paar Seiten weglegen musste. Eben, wie gesagt, nicht deshalb, weil das Buch schlecht war, schlecht gemacht, oder weil das Thema mich nicht interessiert hätte – einfach nur, weil mir alles Weiterlesen

Werbung

Lesen, Mode, Scholochow

Gerade mitten in „Der stille Don“ von Michail Scholochow, da geht es um Donkosaken um 1914 – zunächst um ihr arbeitsames Leben, das Säen, Fischen, Ernten, und um Liebesverwicklungen, dann um den Ausbruch des ersten Weltkriegs, wie die Kosakenmänner an der Front verheizt werden – Drahtverhaue, Schützengräben, Gas-Angriffe. Ich las von Kohlsuppe, Weiterlesen

Korrigieren oder: Die Eiheimischen baden im Mehr

Eine der vielen Tätigkeiten, mit denen ich mein Geld verdiene, ist das Korrekturlesen. Im Moment habe ich eine Doktorarbeit auf meinem Schreibtisch, in der es um Reiseberichte geht. Die Autorin ist russische Muttersprachlerin, und meine Aufgabe ist nun, den Sprachfluss, der zuweilen etwas an Yoda aus Star Wars erinnert, in etwas geradere Bahnen zu lenken. Leider fällt mir das Dranbleiben grade schwer.

Schuld ist, dass  Weiterlesen