Jaroslav Rudiš: Grand Hotel

Fleischman heißt der Protagonist und Erzähler in „Grand Hotel“ von Jaroslav Rudiš. Fleischman ist ein Sonderling und Mädchen für alles in dem Grand Hotel, das über der Stadt Liberec auf einem Berg thront. Das Hotel gehört seinem Cousin Jegr, der ihn zu sich genommen hat, als seine Eltern bei einem Autounfall gestorben sind. Oder war es doch anders als Fleischman es immer seiner Frau Doktor erzählt? Weiterlesen

Werbung

Libuše Moníková: Verklärte Nacht

Während es sich bei dem Roman „Die Schädigung“ um Libuše Moníkovás ersten Roman handelt, ist „Verklärte Nacht“ aus dem Jahr 1996 ihr letzter fertiggestellter Roman.

Die Tänzerin und Choreografin Leonora Marty kommt nach der Samtenen Revolution wieder in ihre Geburtstadt Prag zurück, besucht Schauplätze ihrer Jugend, besucht alte Bekannte – und kann sich nicht so recht an die Stadt gewöhnen, aber auch nicht von ihr lösen. Alles ist durchdrungen von Geschichte, von persönlichen Erinnerungen – und was kommt jetzt? Die Souvenirshops, der touristische Ausverkauf, Prag als kapitalistisches Disneyland? Namenswechsel haben Tradition hier. Machtwechsel auch. Weiterlesen

Jaroslav Rudiš: Die Stille in Prag

Das Buch „Die Stille in Prag“ des tschechischen Autors Jaroslav Rudiš hat mich von der Konstruktion her an den Film „Amores Perros“ erinnert: Die Geschichten sehr unterschiedlicher Menschen – einem Aushilfs-Straßenbahnfahrer, einer Kulturwissenschaftlerin, einer jugendlichen Punkmusikerin, einem amerikanischen Anwalt, eines älteren, Weiterlesen